Neues Wegnetz und neuer Wanderführer

23.05.2019

Der Vier-Quellen-Weg hat eine attraktive Ergänzung: Ein neues Wegnetz führt zur höchstgelegenen dreifachen kontinentalen Wasserscheide Europas. Zur Teil-Eröffnung wurde der Wanderführer aktualisiert und erweitert.

Im Gotthardgebiet befinden sich nicht nur die vier Quellen der Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone, sondern auch die höchst gelegene dreifache kontinentale Wasserscheide Europas. Dieser geographisch bedeutende Ort befindet sich südöstlich des Witenwasserenstocks und nördlich des Passo dei Sabbioni auf 3025 m. An diesem Punkt scheiden sich die Niederschläge in drei bedeutende Wasserläufe. Dabei beeinflusst die Windrichtung den Verlauf.

Neues Wegnetz
Zu diesem Wasserscheidepunkt, von dem sich eine grandiose Rundsicht bietet, führt ein von der Stiftung initiiertes und neu ausgebautes Wegnetz mit den vier Ausgangspunkten Furkapass, Realp, Gotthardpass und Villa (Bedrettotal). Damit hat der Vier-Quellen-Weg eine attraktive, thematisch stimmige Ergänzung erhalten. Die beiden Wegnetze lassen sich teilweise auch kombinieren.

Teile der Route mit Ausgangspunkt Gotthardpass und jene mit Ausgangspunkt Villa sind zwar begehbar, müssen aber noch in einen besseren Zustand gebracht werden. Paul Dubacher, Initiator und Projektleiter des Wegnetzes, hofft, diese Wegstücke im Gebiet Cavannapass, Ronggergrat und Hüenerstock noch diesen Sommer sanieren zu können. Für die Restfinanzierung sucht die Stiftung Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv noch weitere Sponsoren und Gönner. Die Wegvarianten mit den Ausgangspunkten Furkapass und Realp via Rotondo-Hütte sind fertiggestellt.

Neuer Wanderführer
Zur Teil-Eröffnung des neuen Wegnetzes zur kontinentalen Wasserscheide, das über weite Strecken neu erstellt oder ausgebaut wurde, erscheint der erstmals 2012 erschienene Wanderführer aktualisiert und um eine Erweiterung bereichert. Der deutschsprachige Führer enthält Wegbeschreibungen, Kartenausschnitte, Höhenprofile, zahlreiche Bilder und nützliche Informationen. Hier bestellen

Hier zur Medienseite