Vier-Quellen-Weg gewinnt Prix Rando

10.05.2014

Der Verband Schweizer Wanderwege hat heute auf dem Berner Hausberg Gurten die Stiftung Vier-Quellen-Weg im Gotthardmassiv mit dem Prix Rando ausgezeichnet. Der mit 10'000 Franken dotierte Hauptpreis wurde für qualitativ herausragende Wanderweg-Infrastrukturen verliehen.

Der im Sommer 2012 eröffnete 85 km lange alpine Wanderweg im Gotthardmassiv führt zu den vier Quellen der Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone. Er kann dank guten ÖV-Verbindungen und Übernachtungsmöglichkeiten als fünftägige Wanderung oder einzelne Tageswanderungen zurückgelegt werden. Zur Realisierung und nachhaltigen Bewirtschaftung des Wanderwegs wurde die Stiftung Vier-Quellen-Weg gegründet, die von Dr. Hansheiri Inderkum, alt Ständeratspräsident aus Altdorf, präsidiert wird.

 

Übernachtungszahlen steigen

«Die Jury hat den Vier-Quellen-Weg wegen seiner schonenden Bauweise, der vorausschauenden Unterhaltslösung und der beispielhaften Zusammenarbeit der Tourismusorganisationen prämiert», sagte Jury-Präsident Peter Jossen an der Preisverleihung in Bern. Gelobt wurden auch die gute
Anbindung an den öffentlichen Verkehr, die gute Kommunikation und Vermarktung, die Detailpflege beim Bau und die thematisch interessante Verbindung von vier wichtigen Flussquellen in einer mehrtägigen Wanderung.

Initiator und Projektleiter des prämierten Wanderwegs, Paul Dubacher aus Seedorf, freut sich ganz besonders über den Preis. «Unsere jahrelange Arbeit hat sich gelohnt», sagt Dubacher. «Der Weg ermöglicht vielen Bergfreunden, diese einmalige Landschaft zu geniessen.» Das Angebot wird denn auch rege genutzt. Die Übernachtungszahlen in den regionalen Berghütten sind massiv gestiegen.

Unterhalt für zehn Jahre gewährleisten

Dubacher setzt sich auch nach der Fertigstellung weiterhin für «seinen» Wanderweg ein, indem er unermüdlich um finanzielle Unterstützung für den Unterhalt des Wegs weibelt. Dafür sind jährlich rund 100’000 Franken nötig. Die Stiftung Vier-Quellen-Weg möchte die nötigen Mittel für den Unterhalt des Wegs für die nächsten zehn Jahre gewährleisten.

Vier-Quellen-Weg verbindet

Die Vermarktung des Vier-Quellen-Wegs ist Aufgabe des San Gottardo Projekts, einer überregionalen Zusammenarbeit der vier Gotthardkantone Uri, Tessin, Graubünden und Wallis. Mit aktiver Kommunikation und attraktiven Angeboten sollen Wanderfreunde aus dem In- und Ausland in die Gotthard-region gelockt werden. So hat San Gottardo das viertägige Pauschalangebot «Genusswandern» mit Gepäcktransport und Übernachtungen in regionalen Hotels geschaffen, das online gebucht werden kann. Ausserdem wird eine Karte mit alternativen Routen und Rundwegen angeboten, die eine grössere Region einbezieht und den Gästen mehr Möglichkeiten zur Gestaltung ihrer Tour bietet. http://www.vier-quellen-weg.ch

Auskünfte an Medienschaffende erteilt: Paul Dubacher, +41 (0)79 581 70 24

Weitere Informationen und Bilder zum Download: www.vier-quellen-weg.ch/medien/, www.prix-rando.ch