Etappe 3: Vom Gotthardpass zur Reussquelle – Vier-Quellen-Weg

Etappe 3: Vom Gotthardpass zur Reussquelle

Zur dritten Etappe starten wir auf dem Gotthardpass. Wir wandern dem Lago Lucendro entlang, entdecken am Fusse des Lucendropasses die Quelle der Reuss und überqueren den Pass. Nach einer langen, aussichtsreichen Höhenwanderung über dem Bedrettotal gelangen wir zur Piansecco-Hütte. Diese ist wegen Umbau bis Winter 2019 geschlossen. Alternative Übernachtungsmöglichkeiten Corno-Gries-Hütte oder Hotels in All'Acqua, Ronco, Bedretto. 

Wegverlauf, An- und Rückreise

Wegverlauf

Gotthardpass (2091 m) – Alpe di Lucendro (2182 m) – Lucendropass (2522 m) – Rosso di fuori (2126 m) – Ri di Cavanna (2015 m) – Ri di Bedretto (1996 m) – Piansecco-Hütte (1982 m)

Anreise

Zum Gotthardpass: Von den Kantonen Graubünden oder Uri mit Bahn oder Postauto

Rückreise bei Tageswanderung

Fussmarsch nach All’Acqua (1 Std.) oder Fussmarsch nach Cruina (1,5 Std.). Dann mit Postauto Richtung Kantone Tessin oder Wallis.

Kartenausschnitt

Download Kartenausschnitt mit Höhenprofil und Infos

Wasserkraft und Heidelbeeren

Nachdem wir das geschäftige Treiben auf dem Gotthardhospiz verlassen haben, führt unser Weg entlang der imposanten Lucendro-Staumauer, die während des zweiten Weltkriegs erbaut wurde. Der Lucendrostausee ist nur eines der vielen alpinen Wasser-Reservoire. Im Gotthardmassiv lagern rund sieben Prozent der Wasservorräte Europas, die für die Energiegewinnung eine bedeutende Rolle spielen.

Wir steigen rechts der Staumauer hoch zur Alpe di Lucendro. Bald stehen wir unvermittelt vor einem spiegelglatten Seelein, der Quelle der Reuss (2480 m).

Nach der Überwindung des Lucendropasses (2522 m) geht es steil hinunter zur Alp Rosso di Fuori. Wir wandern auf dem aussichtsreichen «sentiero alto Bedretto», wo im Herbst das Gelb der Lärchenwälder besonders schön leuchtet.

Lawinenverbauungen an den Hängen und ein gewaltiger Lawinendamm hinter Rosso di dentro weisen auf die grossen Schneemengen im Winter hin. Das Bedrettotal ist eines der schneereichsten Gebiete der Schweiz.

Auf der Alpe di Ruino laden Heidelbeeren und Preiselbeeren zu einer kleinen Zwischenverpflegung ein. Dieser Wanderwegabschnitt am Fusse des Ausläufers des Pizzo Rotondo bietet ein eindrückliches Naturerlebnis.

Übernachtung und Verpflegung

Piansecco-Hütte, Reservation empfohlen. Wegen Umbau bis Winter 2019 geschlossen. www.capannapiansecco.ch

Alternativen:
Hotels in All'Acqua, Ronco, Bedretto. Abstieg: ca. 30 Min. Wanderzeit. Fortsetzung der Wanderung am nächsten Tag auf einem Wanderweg im Tal möglich.

Corno-Gries-Hütte, Reservation empfohlen, Tel. +41 (0)91 869 11 29
www.corno-gries.ch
Weg zur Hütte: weiter nach Cruina wandern (ca. 2 Std.) Oder Abstieg nach All'Acqua und mit dem Bus weiter nach Cruina.

Impressionen