Wanderung vom Oberalppass zur Rheinquelle – Vier-Quellen-Weg

Variante 1: Ausgangspunkt Furkapass

Bei dieser Wegvariante kommen wir bei der Rotondo-Hütte vorbei, wo wir auf dem Rückweg übernachten können. Wir entdecken beim Rottälligrat einen markanten, aufrechten Felszacken, der an eine Skulptur des Heiligen Niklaus von Flüe, genannt Bruder Klaus, erinnert.

Wegverlauf, An- und Rückreise

Wegverlauf

Furkapass (2429 m) – Stotzigen Firsten (2745 m) – Muttenreuss (2357 m) – Chrummegg (2459 m) – Tälligrat (2658 m) – Rotondo-Hütte (2570 m) – See (2540 m) – Hüenerstock (2889 m) – Wasserscheide (3025 m)

Anreise

Mit Postauto ab Andermatt, Oberwald oder Gletsch

Rückweg

Es empfiehlt sich, auf dem Rückweg in der Rotondo-Hütte zu übernachten. Den Hin- und Rückweg zum Ausgangspunkt der Wanderung in einem Tag zu bewältigen, ist nur für sehr sportliche Berggänger und bei Start in der Frühe möglich. Die angegeben Wanderzeiten von insgesamt 7 Stunden gelten nur für den Aufstieg. Für den Rückweg auf der gleichen Route kann mit ca. einem Viertel weniger Zeitbedarf gerechnet werden als für den Aufstieg. 

Kartenausschnitt

Download Kartenausschnitt mit Höhenprofil und Infos                                            Download gpx-File

Kurzbeschreibung der Wanderung

Vom Furkapass ausgehend geht es leicht ansteigend zum Grat des Stotzigen Firsten (2745 m). Von hier führt die Route abwärts zum Deieren Älpetli. Nach Querung der Muttenreuss schlagen wir den Weg Richtung Chrummegg (2459 m) ein und wandern weiter oberhalb vom Stelliboden. Wir nähern uns schliesslich dem Rottälligrat und entdecken einen markanten, aufrechten Felszacken. Seine Form erscheint uns wie eine von der Natur geformte Skulptur des heiligen Niklaus von Flüe, genannt Bruder Klaus. Unsere Route führt uns jetzt abwärts zum Tälligrat. Auf einer Kuppe dreht der Weg in eine Grasflanke hinunter. Über deren Querung erreichen wir die Rotondohütte (2570 m). Nach einer guten halben Stunde gelangen wir auf ebenem Weg bis zum See. In vielen steilen Kehren überwinden wir die Flanke bis hinauf zum Hüenerstock (2889 m). Eine Gratwanderung führt zum Passo dei Sabbioni (2993 m) und schliesslich zum Aufstieg zur Wasserscheide (3025 m). Das letzte Wegstück ab Hüenerstock ist als Alpinweg T4 klassiert. Wir geniessen die Rundsicht und die Magie dieses Ortes. Hier ist der Ursprung der Flüsse Rhein, Rhone und Ticino.

Übernachtung und Verpflegung

Rotondo-Hütte
Reservation empfohlen, Telefon +41 (0)41 887 16 16, www.rotondohuette.ch

Impressionen