Vier-Quellen-Weg begeistert

28.09.2012

Der im August eröffnete Vier-Quellen-Weg zieht zahlreiche Wanderfreunde aus der ganzen Schweiz und dem Ausland an. Viele positive Rückmeldungen bestätigen, dass die neue Wanderroute grossen Anklang findet.

Eine Wanderung auf dem Vier-Quellen-Weg bietet einzigartige Naturerlebnisse im Herzen der Schweizer Alpen. "Die Leute sind begeistert", sagt Wanderleiterin Mirjam Maag, die bereits mehrmals mit Gruppen die mehrtägige Tour gewandert ist. "Es ist toll, dass man von Unterkunft zu Unterkunft wandern und die Aussicht auf die vielfältigen Gebirgslandschaften geniessen kann", sagt Maag. Ein besonderes Erlebnis sei es auch, die Quellen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone zu entdecken.

Ebenso begeistert ist Marja Nieuwveld, Productmanager bei San Gottardo. "Der Vier-Quellen-Weg ist mehr als ein Wanderweg", schwärmt sie. "Die reine Bergluft und die verschiedenartigen, kontrastreichen Landschaften stärken körperlich und geistig." Sie war eine ganze Woche lang unterwegs und hat auch Reisen für Medienschaffende aus dem In- und Ausland organisiert und begleitet. Ein Reisejournalist aus Berlin meinte, der Vier-Quellen-Weg sei ein Paradies für Wanderer. Ein Schweizer Journalist empfand die Wanderung über vier Pässe zu den vier Quellen als drei Tage der Glückseligkeit.

Auch Paul Dubacher, Initiant und Projektleiter des Vier-Quellen-Wegs, hört sehr viel Lob von allen Seiten und erhält begeisterte Zuschriften, darunter auch mehrere aus dem Ausland. Viele Touristen besuchen extra wegen des Vier-Quellen-Wegs die Region rund um das Gotthardmassiv. Dies bestätigt auch Beat Weber, Hüttenwart in der Vermigel-Hütte. Die neue touristische Attraktion hat ihnen viele neue Gäste gebracht.

Mehr Gäste haben auch Bruno und Pia Honegger, Hüttenwarte der Maighels-Hütte, die ungefähr auf halber Wegstrecke der ersten Etappe liegt und prädestiniert ist für die Mittagsrast. Bei ihnen haben auch schon mehrmals Familien übernachtet, die erst gegen Mittag am Oberalppass gestartet und am Tomasee länger als geplant geblieben sind, weil es den Kindern so gut gefallen hat. Über die Reaktion seiner Gäste auf den neuen Weg sagt Bruno Honegger: "Die Wanderer freuen sich über die gut ausgebauten, sicheren Wege und die schöne Landschaft." (Übernachtungen sollten telefonisch angemeldet werden. Telefonnummern, siehe bei Etappen).

Marja Nieuwveld hat die fünf Etappen des Vier-Quellen-Wegs während einer Woche absolviert und dabei viele beglückende Momente erlebt. Sie musste aber auch einige Strapazen auf sich nehmen und den Naturgewalten trotzen. Ihre Erlebnisse hat sie in einem Tagebuch festgehalten.

Wandertagebuch